Kriminalprävention einmal anders

Volles Haus beim Theaterstück "Hallo Oma, ich brauch Geld!"

Interaktives Theaterstück zum Schutz vor Trickbetrügern

Der beste Schutz vor Trickbetrügern ist die Aufklärung. Deshalb gastierte am 18. April das mit dem „Europäischen Preis für Kriminal-prävention“ ausgezeichnete Theaterstück „Hallo Oma, ich brauch Geld!“ des Theaterpädagogen Allan Mathiasch auch in Bonlanden. Immer noch denken zu viele Menschen: „Das könnte mir nicht passieren“, wenn sie in der Zeitung von neuen Opfern des sogenannten Enkeltricks und ähnlicher Betrügereien lesen. Doch es kann jeden treffen. Das zeigen auch die ständig steigenden Fallzahlen. Denn die Vorgehensweise der Trickbetrüger wird immer raffinierter und dreister. Sie nutzen den Überraschungseffekt und setzen ihre Opfer psychologisch so geschickt unter Druck, dass viele entgegen besseren Wissens das gewünschte Geld zur Verfügung stellen. Dies hat der Theaterpädagoge bereits am eigenen Leib erfahren und kam deshalb auch auf die Idee, typische Fälle von Trickbetrug mit Methoden des Theaters auf der Bühne darzustellen. Die mitten aus dem Leben gegriffenen Theaterszenen sensibilisierten die Zuschauer für kritische Situationen und gaben ihnen zugleich Verhaltenstipps mit auf den Weg. Zudem stand Kriminalhauptkommissar Paul Mejzlik vom Polizeipräsidium Reutlingen nach der Aufführung für Fragen zur Verfügung. Insgesamt war der Abend ein sehr gelungener Beitrag zur kommunalen Kriminalprävention, den wir gemeinsam mit dem Altenzentren Förderverein Filderstadt e.V. durchführen konnten.